Youtube-Kanal ansehen RSS-Feed abonnieren Autofakten.net bei Facebook Autofakten.net bei Twitter
Skoda Octavia Scout

Skoda Octavia Combi Scout

Allround-Fahrzeug ab sofort bestellbar | 5. August 2014

Der neue Allrounder der VW-Tochter Skoda steht zur Bestellung in den Startlöchern. Seit 1. August 2014 ist dieser nun bestellbar: der Skoda Octavia Combi Scout. Der Allrounder im Offroad-Look ist mit Allradantrieb ausgestattet und bietet wirklich Offroad-Fähigkeiten für leichtes Gelände. In diesem Artikel lest Ihr mehr über ihn.

Der Octavia Scout

Premiere feiert der 184 PS TDI-Motor (Diesel) mit DSG und Allradantrieb. Damit lassen sich Verbrauch und Leistung auf ein gutes Gleichgewicht bringen. Der Octavia ist für den tschechischen Autohersteller das wichtigste, weil beliebtestes, Fahrzeug. Der erste Octavia Scout erblickte im Jahre 2007 das Licht. Bis Ende 2013 wurden weltweit 53.600 Octavia Scout verkauft. Das sind 8 Prozent der Octavia-Bestellungen. In Deutschland wurden davon 13.886 Exemplare bestellt.

Doch zurück zum Fahrzeug. Der Scout ist mit drei Motoren bestellbar. Zwei Diesel und ein Benziner. Der kleinere Diesel nennt sich 2,0 TDI Green tec und leistet 150 PS und ist mit einem 6-Gang-Getriebe ausgestattet. Er hat einen Grundpreis von 30.250 Euro. Der größere Diesel mit 184 PS heißt auch 2,0 TDI Green tec, kostet aber 32.650 Euro. Dafür ist er aber mit dem Doppelkupplungsgetriebe (DSG) ausgestattet, mit dem die Gangwechsel blitzschnell gelingen. Der Benziner leistet 180 PS (1,8 TSI Green tec) und ist ebenfalls mit dem DSG ausgestattet. Dieser kostet im Grundpreis 31.250 Euro.

Skoda-Octavia-Combi-Scout-7

Skoda spricht bei den neuen Motoren von einer Verbrauchsoptimierung von bis zu 20 Prozent. Dies wird unter anderem durch die serienmäßige Start-Stopp-Automatik, Gewichtsreduzierung und Bremsenergierückgewinnung erreicht.

 

Nutzwert und Vorteile des Scout

Es ist zwar kein Transporter, jedoch ist die Zugkraft mit 2 Tonnen sehr anständig. Im Vergleich zum Vorgängermodell ist dies eine Erhöhung von 25 Prozent. Die Bodenfreiheit wurde um 31 Millimeter auf insgesamt 171 Millimeter erhöht. Das serienmäßige Schlechtwegepaket mit zusätzlichem Unterbodenschutz sorgt für einen stressfreien Alltag, falls es mal nicht ganz so asphaltiert von statten geht. Der Allradantrieb arbeitet situationsbedingt. Das bedeutet, dass ein Steuergerät immer das ideale Drehmoment für die Hinterachse berechnet.

Man erkennt den Skoda Octavia Scout an den über beiden Fahrzeugseiten laufenden Kunststoffbeplankungen der Türschweller und der Radkästen. Die Seitenschutzleisten sind aus schwarzem Kunststoff, die Außenspiegelgehäuse sind im Alu-Design und das optional erhältliche Dachreling auch in Alu-Optik. Der Octavia Scout bekommt als Serienausstattung auch 17-Zoll-Alufelgen im Design „Polar“ spendiert.

Fazit

Preislich gesehen kann man ruhig zu dem Fahrzeug greifen. Auch technisch und praktisch ist Skoda eine sehr unterschätzte Automarke. Die Technik stammt jedoch von VW. Die Qualität ist auf einem ähnlich hohen Niveau wie bei VW, die mit den neuen Modellen die Qualitätsanmutung noch einmal höher gesetzt haben. Das kann sich auf die sich darunter befindenden Modelle nur gut auswirken. Somit kann man ruhigen Gewissens zu einem Skoda-Modell greifen. Ob es nun der normale Octavia oder der Octavia Scout sein soll, bleibt Euch überlassen. Vielleicht ist auch der Yeti oder der Superb eine Alternative?

Bilder

Soziale Netze

Kommentar schreiben

Autofakten.net bei Youtube
AUTOFAKTEN // TV

Skoda Superb 2015 – Wann kommt er?

Skoda Superb 2015 – Wann kommt er?

Zu allererst: die Weltpremiere vom neuen Skoda Superb findet am 17. Februar 2015 in Prag...

Skoda Superb 2015 – Wann kommt er?

Video: BMW 5er (520d, 184 PS) – F10, F11

Video: BMW 5er (520d, 184 PS) – F10, F11

Um das Videoformat dieses Blogs auszubauen, ist ein weiteres Video entstanden. Dies ist auch einer...

Video: BMW 5er (520d, 184 PS) – F10, F11
Videos bei Youtube ansehen
Newsletter
Letzte Kommentare
 
Autoankauf Nord schreibt: "Mazda 2 , Top!.." zu Neuer Mazda 2 – Erhältlich ab 12.790 Euro
 
Schmidt schreibt: "sehr schön.." zu Vergleich BMW 5er Facelift-Modell
 
Severin Fath schreibt: "Tuning ist mit Sicherheit Geschmackssache. Aber solange es einem gefällt.." zu Tuning: Gedanken über Fluch und Segen
Werbung schalten
Autoverkauf
Auto verkaufen: Direkt an Händler sinnvoll?

Auto verkaufen: Direkt an Händler sinnvoll?

Autos gibt’s wie Sand am Meer. Autohändler, bzw. Auto“ankäufer“, auch. Darum ist es umso wichtiger,...

[mehr...]
Fahranfänger
Welches Auto ist für Fahranfänger geeignet?

Welches Auto ist für Fahranfänger geeignet?

Wer gerade den Führerschein gemacht hat, möchte auch schnellstmöglich ein eigenes Auto haben. Geld spielt...

[mehr...]
Auto verkaufen
Neues Auto? Wohin mit dem Alten?

Neues Auto? Wohin mit dem Alten?

Das geliebte Auto – manchmal hält eine Liebe nicht ein Leben lang und man muss...

[mehr...]
Autonomes Fahren Selbstfahrende Autos
Selbstfahrende Autos – Forschung und Pläne

Selbstfahrende Autos – Forschung und Pläne

Bis vor einigen Jahren waren selbstfahrende Autos wohl nur in Science Fiction Filmen zu sehen,...

[mehr...]
Login