Youtube-Kanal ansehen RSS-Feed abonnieren Autofakten.net bei Facebook Autofakten.net bei Twitter
Chiptuning Tuning

Die 5 wichtigsten Tipps für das Chiptuning

Die 5 wichtigsten Tipps | 4. Juli 2018

Tunings an Fahrzeugen sind seit jeher beliebt – ob äußerliche Veränderungen oder Optimierungen im Innern, mehr Leistung aus dem Auto herauszuholen kann auf vielfältige Weise geschehen. Dabei hat sich das Chiptuning als effiziente Methode herausgestellt, mit der sogar Kraftstoff eingespart werden kann! Doch wie funktioniert das Ganze?

Chiptuning: Das steckt dahinter

Wer maximale Leistung aus seinem Motor herauskitzeln möchte, der kommt früher oder später nicht mehr ums Chiptuning herum. Denn der Eingriff ins systemeigene Management des Wagens erhöht die Power sowohl bei Diesel- als auch bei Benzin-Fahrzeugen. Der Clou liegt hierbei im sogenannten Motorsteuergerät, welches durch Kennfelder die Motorleistung steuert – abgelegt werden diese Kennfelder auf einem Chip – daher der Name. Und genau hier setzt das Tuning an: Modifikationen an diesem Chip, welcher alle relevanten Parameter speichert, führen dazu, dass unter anderem Einspritzmenge und Ladedruck geändert werden. Die erhöhte Leistung wird nach dem Umbau direkt spürbar. Der doppelte Pluspunkt liegt wie bereits erwähnt in der Möglichkeit den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren – ein Tuning, das sich nachhaltig lohnen kann.

5 wichtigsten Tipps

Neben dem Chiptuning gibt es eine Vielzahl weiterer Möglichkeiten seinen Motor für Mehrleistung zu trimmen. Wer abseits des Chip-Austauschs etwas tun möchte, der findet über Anbieter für TFSI-Tuning-Produkte Alternativen. Ein erhöhtes Drehmoment soll die Leistung steigern. Dabei wird zwischen dem TFSI – also dem Saugmotor mit Turboaufladung und dem TSI – einer komprimierten Aufladung mit Kompressor und Turbo, unterschieden. Wer sich aber letztlich fürs Chiptuning statt einer anderen Optimierung entscheidet, sollte folgende Tipps beherzigen:

1. Nur vom Experten

Bei jedem Tuning ist ein vorsorglicher Vergleich ratsam: Mehrleistung bedeutet auch, dass sich der Motor schneller abnutzt. Damit es durch Fehlprogrammierungen nicht zu Ausfällen kommt, sollte unbedingt ein Profi die Modifikationen des Chips überwachen.

2. Papiere gehören dazu

Wer sich für ein Chiptuning entscheidet der benötigt die entsprechende Genehmigung. Das Stichwort lautet hierbei Teilgutachten. Denn durch dieses müssen im Nachtrag keine teuren Prüfungen mehr durchgeführt werden.

3. Kontrolle ist besser

Gerade beim Chiptuning ist ein sauberer Einbau essentiell. Dabei können die Preise realistisch zwischen wenigen Euro und mehreren Hundert Euro variieren. Ein Vergleich der Werkstatt mit anderen kann hilfreich sein, den für sich besten Fachmann zu ermitteln. Hierbei sollte auch auf Online-Rezensionen und Kommentare anderer Kunden Wert gelegt werden.

4. Einbau und Umprogrammierung

Während das Tuning des Chips von der Werkstatt durchgeführt werden sollte, kann der nachträgliche Einbau unter Anleitung dann auch vom Fahrzeughalter selbst gemacht werden, um Kosten zu sparen.

5. Tuning für Beginner

Oftmals wird das Chiptuning als Einsteigertuning betrachtet, da der Austausch des Chips keine äußerlichen Veränderungen am Wagen verlangt. Mehrleistungen von bis zu 30 PS ohne einen sichtbaren Umbau – die Verbesserung des Motormanagements macht‘s möglich!

Sicherheit für Fahrer und Verkehr

Deutschlandweit gilt die Regel, dass Tunings grundsätzlich erlaubt sind, sofern sie keine Gefahr für sich selbst und andere Fahrer im Straßenverkehr darstellen. Um ein sauberes Chiptuning durchzuführen ist es daher zusätzlich ratsam die Profis der jeweiligen Werkstatt zu kontaktieren, um Fehler zu vermeiden. Liegt kein Zertifikat des Chip-Herstellers vor, kann der TÜV außerdem eine kontrollierte Vorführung des Autos verlangen. Zu beachten: Auch Chiptunings von erfahrenen Fachleuten wirken sich auf die Herstellergarantie aus – zur Sicherheit sollte hier zuvor nachgefragt werden.

Soziale Netze

Kommentar schreiben

Autofakten.net bei Youtube
AUTOFAKTEN // TV

Skoda Superb 2015 – Wann kommt er?

Skoda Superb 2015 – Wann kommt er?

Zu allererst: die Weltpremiere vom neuen Skoda Superb findet am 17. Februar 2015 in Prag...

Skoda Superb 2015 – Wann kommt er?

Video: BMW 5er (520d, 184 PS) – F10, F11

Video: BMW 5er (520d, 184 PS) – F10, F11

Um das Videoformat dieses Blogs auszubauen, ist ein weiteres Video entstanden. Dies ist auch einer...

Video: BMW 5er (520d, 184 PS) – F10, F11
Videos bei Youtube ansehen
Newsletter
Letzte Kommentare
 
Severin Fath schreibt: "Tuning ist mit Sicherheit Geschmackssache. Aber solange es einem gefällt.." zu Tuning: Gedanken über Fluch und Segen
 
Jusefi schreibt: "bitte um Kontaktaufnahme unter 06601251511. Vielen Dank MFG.." zu Kastenwagen zum Kühlfahrzeug umbauen
 
Arnos schreibt: "Sehr schöner Artikel top information gefällt mir gut..." zu Preise für neuen Skoda Octavia RS
Werbung schalten
Autonomes Fahren Selbstfahrende Autos
Selbstfahrende Autos – Forschung und Pläne

Selbstfahrende Autos – Forschung und Pläne

Bis vor einigen Jahren waren selbstfahrende Autos wohl nur in Science Fiction Filmen zu sehen,...

[mehr...]
Autoraparatur Ersatzteile
Passende Autoersatzteile finden – Einfach?

Passende Autoersatzteile finden – Einfach?

Das Bestellen und Kaufen von Ersatzteilen für Autos im Internet liegt voll im Trend. Millionen...

[mehr...]
Tesla
Der Mythos Tesla

Der Mythos Tesla

Über kurz oder lang scheint die Ära der Verbrennungsmotoren zumindest in Europa, den USA und...

[mehr...]
Chiptuning Tuning
Die 5 wichtigsten Tipps für das Chiptuning

Die 5 wichtigsten Tipps für das Chiptuning

Tunings an Fahrzeugen sind seit jeher beliebt – ob äußerliche Veränderungen oder Optimierungen im Innern,...

[mehr...]
Login